Televino .. der Blog rund um italienische Weine  
 
 

geschrieben von Markus Landmann am 20. Januar 2010  -  gepostet in: Weinnews, Weinwissen

Schon lange war den Italienern der „billig“-Prosecco, der meist im Ausland abgefüllt wurde, ein Dorn in Auge. Durch einen cleveren Trick gelang es nun, neue Vorschriften für die Prosecco-Produktion zu erlassen:

Die Rebsorte Prosecco heisst neu „Glera“. Prosecco dagegen ist nun der Name der fünf genehmigten und gleichzeitig geschützten Produktionsgebiete. Diese sind:

  • Conegliano – Valdobbiadene D.O.C.G. (Spitzenprosecco)
  • Prosecco del Veneto D.O.C. (grosses Anbaugebiet in Venetien)
  • Prosecco di Treviso D.O.C. (kleines Anbaugebiet um die Stadt Treviso)
  • Prosecco del Friuli D.O.C. (grosses Anbaugebiet in Friaul)
  • Prosecco di Trieste D.O.C. (kleines Anbaugebiet um die Stadt Trieste)
  • Der „neue“ Prosecco muss zu mindestens 85% aus der Rebsorte Glera bestehen und darf nur noch im Produktionsgebiet hergestellt und abgefüllt werden. Ausnahmen wurden für italienische Betriebe erteilt, die schon seit Jahrzehnten Prosecco abfüllen (hauptsächlich Großbetriebe im Piemont).

    Alle Prosecco-Weine, die sich dagegen auf den Jahrgang 2008  beziehen, dürfen noch bis zum 31.03.2010 mit der alten Bezeichnungen im Handel sein. Von da an wird es keinen „einfachen“ Prosecco IGT mehr geben.

    Die Entwicklung der Preise ist noch unklar. Zum Einen sind die Produktionsvorschriften für den neuen Prosecco DOC und Prosecco DOCG strenger, zum Anderen fällt aber die große Nachfrage von ausländischen Abfüllern (meist für Discounter) weg.


    geschrieben von Markus Landmann am 4. Januar 2010  -  gepostet in: Im Glas

    Dass man Lugana-Weine auch bestens in der kalten Jahreszeit genießen kann, beweist Bulgarini mit seinen beiden Top-Gewächsen eindrucksvoll:

    „Luganino“ Lugana DOC 2007: Typisch und fruchtig mit einem feinen Aroma, das an Aprikose, Pfirsich und Honig erinnert; komplexe Struktur mit langem und intensivem Abgang.

    „Cà Vaibo“ Lugana Superiore DOC 2007: Kräftig, vollmundig und intensiv, erinnert an Aprikose und Pfirsich; fein fruchtige Note mit einem würzigen Anklang und einem außergewöhnlich langen Finale.


     
    Themen
  • Kategorien

  • Monatsarchiv

    Sonstiges

    RSS Artikel

    RSS Kommentar

    Anmelden

    Registrieren


    Häufige Begriffe
  •