geschrieben von Markus Landmann am 13. Juni 2018  - gepostet in: Allgemein, Unterwegs in Italien, Weinproben
Ort: Kellerei Batasiolo, La Morra (Piemont)
Datum: Samstag, 02.06.2018
Teilnehmer: circa 30 Kunden der Fa. Televino
Motto: Barolo & Bofani – beste Lagen an den besten Plätzen

Beni di Batasiolo – allein schon der Name ist Programm! Und damit waren auch unsere Erwartungen an diese Vorzeige-Kellerei im Barolo-Gebiet entsprechend hoch. Diese wurden aber nicht nur erfüllt, sondern deutlich übertroffen! Doch der Reihe nach…

 

Um den Event am Samstag ausgeruht genießen zu können,  reisten die meisten Kunden schon am Freitagnachmittag an. Zur Einstimmung trafen wir uns auf einen kleinen, aber feinen Aperitif mit Metodo Classico direkt in der Kellerei. Anschließend bezogen wir unser Quartier Bofani – mitten in den Weinbergen;  ein einmaliges Ambiente für ein Gästehaus!

 

Gegen 14.30 am Samstag begrüßten uns dann Oreste Dogliani, Claudio Vivalda und Fiorenzo Dogliani  im Hause Beni di Batasiolo. Erster Programmpunkt: Kellereirundgang. Wir konnten die Vinifizierung verfolgen von der Anlieferung der Trauben über die Fermentation im Stahltanklager bis zum Ausbau im Barriquekeller. Tief beeindruckt ging es weiter zu großen Holzfässern, einem Stahltanklager für Moscato, zur Abfüllanlage und zum Flaschenlager. Schon die Größe der Kellerei, aber auch die Kombination aus moderner Architektur und den unterirdischen Weinkellern war beeindruckend und es war nicht immer leicht, die Orientierung zu behalten.  Oreste Dogliani, Kellermeister von Batasiolo, begleitete uns mit zahlreichen und  detaillierten Informationen, aber auch mit unterhaltsamen Stories aus vergangenen Tagen.

 

Probieren geht über Studieren! Die Verkostung im großen Verkostungssaal begann mit den Weissweinen Gavi und Arneis. Beide elegant mit angenehmer Mineralik,  wobei der Arneis bei vielen Gästen den Vorzug bekam.  Danach die Rotweine Dolcetto Bricco di Vergne und Barolo „Basis“. Zwei Klassiker von Batasiolo.

 

Die Spannung stieg, denn nach allen Infos bei der Führung war klar: Die Einzellagen Barolo werden das absolute Highlight! Hier ist Batasiolo bekanntlich Spezialist mit 5 verschiedenen Einzellagen: Cerequio und Brunate in La Morra, Bofani in Monforte d’Alba, Boscareto und Briccolina in Serralunga. Die Auswahl für die Verkostung fiel schwer; schließlich einigten wir uns auf die  Einzellagen  Cerequio, Bofani und Briccolina. Die beiden ersten Referenzen unterschieden sich einzig und allein durch das Terroir und das Mikroklima, wobei die Weinberge in unmittelbarer Nachbarschaft liegen. Zum Abschluss Briccolina – der Top-Barolo von Batasiolo. Hier macht sich nicht nur das andere Terroir bemerkbar, sondern  auch der Ausbau in Barriques. Fazit: Das Barolo-Gebiet ist einzigartig und bietet auf engstem Raum eine Vielzahl an Barolo-Etiketten, denen sich die Familie Dogliani voll und ganz verschrieben hat.

 

Nach der außergewöhnlich erlesenen Verkostung ging es zurück nach Bofani – unserer einmaligen Unterkunft für dieses Wochenende und auch Protagonist für den bevorstehenden Abend. Nach dem Aperitif genossen wir  ein piemonteser 4-Gänge Menü mit den jeweils passenden Weinbegleitungen aus dem Hause Beni di Batasiolo. Bei einem kleinen Quiz mit großen Preisen (Barolo-Magnum) und einer Runde Blindverkostung wurde allen klar: Lernen kann mit so viel Spass und Genuss verbunden sein!

 

Mille grazie und herzlichen Dank an Oreste Dogliani, Claudio Vivalda und natürlich Fiorenzo Dogliani für dieses einzigartige und aussergewöhnliche Genuss-Wochenende bei Batasiolo.


 
geschrieben von am 4. September 2017  - gepostet in: Allgemein

Cantine Pellegrino – mit mehr als 135 Jahren Erfahrung im Weinberg und in der Kellerei eine der bedeutendsten Kellereien Siziliens …

Mit dem Projekt „The New Vintage“ wird jetzt ein neues Kapitel dieser Erfolgsgeschichte geschrieben. Seien Sie dabei und entdecken Sie neue Weine, neue Einzellagen und den neuen Weinstil der Linie Tareni!

7 Generationen Erfahrung und die ungebrochene Leidenschaft für das Land und seine Erzeugnisse prägen die Weine von Carlo Pellegrino tagtäglich! Ob Marsala, Tareni, die Einzellagen Salinaro, Kelbi, Gazzerotta und Rinazzo oder der „3-Gläser-Wein“ Tripudium!

Probieren und geniessen Sie die neuen Weine von Carlo Pellegrino!


 
geschrieben von am 3. Juli 2017  - gepostet in: Allgemein, Unterwegs in Italien, Weinproben
Ort: Kellerei Batasiolo, La Morra (Piemont)
Datum: Samstag, 17.06.2017
Teilnehmer: circa 30 Kunden der Fa. Televino
Motto: Barolo & Bofani – Traumweine & Traumplätze

Batasiolo – bei Weinkennern ein Protagonist für Barolo! Was aber verbirgt sich hinter dem Motto Barolo & Bofani? Das Interesse der Kunden war mehr als groß; viele reisten schon am Freitag an und waren von der einzigartigen Großzügigkeit der Kellerei sowie deren fantastischer Lage in den Weinbergen begeistert.

Am Samstag gegen 15.00 Uhr begrüßten uns Verkaufsleiter Marco Biscardo, Önologe Oreste Dogliani und Eventmanager Angelo Fornara bei Batasiolo. Der Kellereirundgang startete im Bereich der Traubenanlieferung, führte über die Fermentation zum Stahltanklager bis hin zum ersten Highlight, dem Barriquekeller. Fakten, Infos und Stories dazu lieferten Oreste Dogliani und Marco Biscardo.

Probieren geht über Studieren! Gemeinsam konnten wir die einzelnen Weine im großen Verkostungssaal genießen. Zuerst die Weissweine Gavi, Arneis und Chardonnay Morino, danach die Rotweine Dolcetto und Barbera Sovrana.

Dann wurde es spannend! Barolo hieß die nächste Referenz und hier ist Batasiolo ja Spezialist mit 5 verschiedenen Einzellagen! Zunächst der Vergleich Cerequio und Boscareto: Gleiche Rebsorte, gleicher Jahrgang 2009, identischer Ausbau im großen Holzfass und doch zwei völlig verschiedenartige Weine! Einzig das Terroir und das Mirkoklima machen hier den Unterschied.

Es folgte die Querverkostung von Boscareto und Briccolina. Gleiche Rebsorte, gleicher Jahrgang 2009, sehr ähnliche Weinbergs-Lagen nur wenige Meter voneinander entfernt. Hier aber ein komplett unterschiedlicher Ausbau: Boscareto im großen Holzfass und Briccolina im kleinen Barrique-Fass. Fazit: Die Vielfalt und Einzigartigkeit im Barolo-Gebiet ist wohl einmalig in ganz Italien!

Schließlich stand der Weinberg Bofani im Mittelpunkt unserer Kellereibesichtigung. Dieser Weinberg bildete nicht nur das traumhafte Ambiente für unsere exquisite Unterkunft, sondern war auch Protagonist für den bevorstehenden Abend. Ein Aperitif, typisch piemonteser Küche und dazu natürlich Barolo Bofani , in dessen Weinbergen wir uns ja direkt befanden, beeindruckend! Zusammen mit Oreste Dogliani verkosteten wir die Jahrgänge 2008, 2005 und zum Abschluss den 1996er. Die Entwicklung eines Weines so „hautnah“ mitzuerleben, imponierte, faszinierte und wird uns unvergesslich bleiben.

Mille grazie und herzlichen Dank an Marco Biscardo, Oreste Dogliani, Angelo Fornara und natürlich Fiorenzo Dogliani, für dieses aussergewöhnliche und imponierende Genuss-Wochenende bei Batasiolo.


 
geschrieben von am 4. Mai 2017  - gepostet in: Allgemein, Im Glas

Der erste Rosé Italiens – grösster Weinpionier Apuliens – über 60 Jahre Salice Salentino – so könnten die Schlagzeilen für die Kellerei Leone de Castris lauten …

„1665 vom Grafen Lemos gegründet, füllt das Weingut Leone de Castris im Jahr 1925 erstmals die eigenen Weine ab, 1943 kreiert man den Five Roses, erster in Italien abgefüllter Rosewein, und ist 1970 federführend an der Gründung der Denomination des Salice Salentino beteiligt.“ (Gambero Rosso 2017)

Wirkliche Berühmtheit erlangte die Kellerei aber mit ihrem „Five Roses“, dem ersten Roséwein Italiens. Nach der Landung der Alliierten in Süditalien 1943 wollten die amerikanischen Soldaten nicht warten, bis der neue Jahrgang „fertig“ war. Der junge Wein, noch Rosé, wurde z.T. in Feldflaschen abgefüllt und erfreute sich größter Beliebtheit. „Cinque rose“ aber war für die Amerikaner schwer aussprechbar, so nannten sie ihn einfach „Five Roses“.

Probieren und geniessen Sie die Weine von Leone de Castris!

Das Flagschiff unter den Rotweinen von Leone de Castris mit nationalen und internationalen Auszeichnungen sowohl für die Qualität als auch für das Preis-Leistungsverhältnis! Hier unterstreicht Leone de Castris seine Vorreiterrolle der Denomination Salice Salentino eindrucksvoll.

„Der Salice Salentino Rosso 50° Vendemmia ’14 ist freimütig, mit knackiger, dunkler Frucht und schöner Frische …“ (Gambero Rosso 2017)

Salice Salentino Riserva DOC 2014


 
geschrieben von am 3. Februar 2017  - gepostet in: Allgemein, Im Glas, Weinnews

Die gesamte Weinwelt in einem Weingut: Viognier, Syrah, Petit Manseng, Petit Verdot, Tempranillo … Man könnte meinen, sich im Rhônetal oder im Südwesten Frankreichs, in Bordeaux, in Spanien oder sich gar in Australien aufzuhalten. Aber wir befinden uns tatsächlich in Italien. Genauer gesagt bei Casale del Giglio in Le Ferriere / Lazio … (weiterlesen)

Der Önologe Paolo Tiefenthaler und der Besitzer Antonio Santarelli haben in ihren Experimenten über 60 verschiedene Rebsorten sowie Anbau-Praktiken aus Bordeaux, Australien und Kalifornien ausprobiert.

Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen Ihre Arbeit eindrucksvoll – allen voran natürlich die 3 Gläser im Gambero Rosso 2017 für:
Antium Bellone Lazio IGT 2015: Ausgeprägt und intensiv, erinnert an exotische Früchte wie Mango und Papaya kombiniert mit einer leicht würzigen Note.