Hotline: +49(0)7543/95 21 86   E-Mail: info@televino.de
Televino Italiens Weine (er)leben
Erweiterte Suche Mein Konto Anmelden 0 Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
 

Fosso Corno


Weine (10)         die Kellerei         Auszeichnungen
 

Gambero Rosso

Gambero Rosso
I Vini di Veronelli

I Vini di Veronelli
Doctor Wine

Doctor Wine
James Suckling

James Suckling
 
 
 
Gambero Rosso 2019
  Montepulciano d'Abruzzo DOC Riserva 2015

Gambero Rosso


Für Weinkenner ist er so etwas wie eine Bibel: "Vini d´Italia" des Verlags Gambero Rosso (dt.: Roter Krebs). Angefangen hatte alles in einem Restaurant, in dem Weinliebhaber sich nicht nur zu einem guten Essen trafen, sondern auch Weine verkosteten und beurteilten. Seit 1988 erscheint das Werk jährlich, wird jedes Jahr neu geschrieben, umfasst in der Regel etwa 1000 Seiten, testet ca. 20 000 Weine und prämiert herausragende Gewächse

Expertenkommissionen verkosten hierzu alle Weine in Blindtests. Dabei werden unabhängige Fachleute zu den Tests eingeladen, um die Objektivität der Tests zu gewährleisten. Der verbalen Würdigung der Weine folgt eine Kategorisierung nach "Gläsern". Die höchste Prämierung und Auszeichnung sind die begehrten 3-Gläser/Tre bicchieri. Seit 2011 verleiht die Kommission auch * (Sternchen) und kennzeichnet so Weine mit einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

 Gute Weine in ihrer Kategorie
 Sehr gute bis ausgezeichnete Weine in ihrer Kategorie
 Sehr gute bis ausgezeichnete Weine, die unsere Finalrunde erreicht haben
 Spitzenweine in ihrer Kategorie

Allein aber schon die Aufnahme eines Weins in den Gambero Rosso gilt in Italien als bemerkenswerter Erfolg und unterstreicht die Bedeutung dieses Weinführers als Inbegriff des italienischen Weines und dessen Beurteilung.
I Vini di Veronelli 2020
89
VV
  Orsus Montepulciano d'Abruzzo Colline Teramane DOCG 2016
86
VV
  Pecorino Abruzzo DOC 2018

I Vini di Veronelli / Abk. VV


"I Vini di Veronelli", kurz "der Veronelli" genannt, ist der älteste Weinführer Italiens. Sein Erfinder Luigi Veronelli war zunächst mit großem Erfolg Verleger und Publizist von kulinarischen Zeitschriften und Büchern. Gemeinsam mit Gigi Brozzoni hat er bereits in den 70er-Jahren begonnen, die italienischen Weine systematisch zu verkosten und zu bewerten und so viel zur Entwicklung und für die Reputation des Weinlands Italien beigetragen.

Nach Veronellis Tod zählen der langjährige Mitarbeiter Marco Magnoli sowie die Journalistin Alessandra Piubello heute zu dem 3er- Team der Kuratoren. Zum ersten Mal wurden in der Ausgabe 2018 jedem Kurator genau umrissene geografische Gebiete anvertraut, so dass Identität und Authentizität eines jeden Weins noch klarer zum Ausdruck kommen. Traditionell vergibt der Veronelli 1-3 Sterne mit Hilfe eines 100-Punkte-Schlüssels, schreibt die Punktezahl aber immer dazu!

Ab 94 Punkte: 3 blaue Sterne (Super Tre Stelle) - herausragende Weine
Ab 90 Punkte: 3 Sterne - exzellente Weine
Ab 86 Punkte: 2 Sterne - ausgezeichnete Weine
Bis 85 Punkte: 1 Stern - gute Weine

Der „Veronelli“ hat neben dem Gambero Rosso in Italien einen hohen Stellenwert, der Textteil erscheint überwiegend nur in italienischer Sprache und ist in Deutschland oft nur Italien-Insidern bekannt. Bis heute aber gelten die Weinverkostungsseminare von Veronelli als Events der Sonderklasse!

Doctor Wine – Der ultimative Weinführer Italiens / Abk. DW


Unter den anerkannten italienischen Weinführern ist Doctor Wine nicht nur das jüngste, sondern vielleicht auch das ambitionierteste Projekt. Gründer und Chefredakteur von Doctor Wine ist der bekannte italienische Weinjournalist Daniele Cernilli. Der ehemalige Literaturprofessor, der bereits vor über 30 Jahren den renommierten Gambero Rosso mitgründete, ist eine der gefragtesten Stimmen, wenn es um Spitzenwein aus Italien geht. Das Decanter Magazine zählt Daniele Cernilli zu den “50 Most Influential People in the Wine World”.

Mit Doctor Wine hat Cernilli eine eigene Online-Plattform für italienischen Wein geschaffen, die auch auf Englisch verfügbar ist und so auch viele Genießer außerhalb Italiens anspricht. Seit 2014 gibt er den Weinführer „La Guida essenziale ai vini d’Italia“ heraus, der als "Ultimate Guide to Italian Wine" auch auf Englisch erscheint. In diesem Weinführer verkostet Cernilli als "Doctor Wine" gemeinsam mit einem kleinen Expertenkreis ausschließlich italienische Weine.

Doctor Wine orientiert sich am etablierten 100 Punkte-System mit folgendem Fokus:
Alle Weine, die mit mehr 95 Punkten bewertet werden, erhalten im Weinführer den Ehrentitel "The Guide´s Face". Daneben richtet Doctor Wine den Fokus auf Weine mit besonders gutem Preis-Genuss-Verhältnis: alle Weine, die weniger als 10 Euro kosten und mehr als 85 Punkte erhalten oder weniger als 15 Euro kosten und mehr als 90 Punkte erhalten, finden in dem Weinführer eine besondere Erwähnung. Außerdem werden die besten Weine in allen relevanten Weinkategorien gekürt. Schließlich erhalten auch die Weingüter und Kellereien eine Bewertung, wobei die Spitzenbewertung von 3 Sternen nur wenigen zugesprochen wird, was sie umso begehrter macht.

Wer würde sich nicht gerne von solch einem Doktor Empfehlungen geben lassen?

James Suckling / Abk. JS


James Suckling ist einer der international einflussreichsten Weinkritiker (und Zigarrenkritiker) und der frühere Herausgeber des bekannten Weinmagazins Wine Spectator. Suckling gründete Mitte der 1980er Jahre das Europa-Büro des Wine Spectator in Paris, das er viele Jahre leitete. Der US-Amerikaner gilt als ausgezeichneter Kenner italienischer Weine und lebt heute in seiner Wahlheimat Toskana. 2010 startete er sein eigenes Projekt, in dem er mit einem kleinen Team jährlich rund 10.000 Weine verkostet und beschreibt.

James Suckling nutzt für die Weinbewertungen die bekannte 100 Punkte Skala – seiner Ansicht nach der einfachste Weg, einen Wein zu beschreiben:
  • Mindestens 95 Punkte: a must buy (A+) – eine Flasche, die in Gänze genossen werden will
  • Mindestens 90 Punkte: outstanding (A) – ein außergewöhnlicher Wein, von dem Suckling das ganze Glas leeren will
  • Weniger als 88 Punkte: nicht unbedingt schlecht, aber auch keine Empfehlung


  •