Hotline: +49(0)7543/95 21 86   E-Mail: info@televino.de
Televino Italiens Weine (er)leben
Erweiterte Suche Mein Konto Anmelden 0 Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
 

Falesco


Weine (9)         die Kellerei         Auszeichnungen
 
Die Kellerei Falesco entstand 1979 in der Gemeinde Montefiascone und zählt zu den größten Aufsteigern in der italienischen Weinszene. Den Brüdern Riccardo und Renzo Cotarella ist es gelungen, an die ehemals ruhmreiche Zeit des Anbaugebiets Latium und Umbrien anzuknüpfen und die alten Rebsorten und Klone wieder aufzuwerten. So ist das außergewöhnliche Weinportfolio von Falesco zum einen die Reflexion von Weinbergen unterschiedlichste Lagen und zum andern das Ergebnis von geradezu "magischem" know-how der Brüder Cotarella. Sie unterstützen behutsam die im Weinberg entstandenen Eigenschaften des Weins und beweisen, dass Terroirtreue, der Erhalt historischer Rebsorten und modernste Technik zum Erfolg führen.

Die beiden Cotarellas gehören zu den renomiertesten Önologen Italiens. Der Ältere, Riccardo, ist nicht nur Präsident von Falesco, sondern u.a. auch Professor für Weinbau und Önologie an der Universität Viterbo und berät etwa 60 Weinkellereien in Italien und im Ausland. Renzo Cotarella ist Mitinhaber von Falesco, darüberhinaus auch Geschäftsführer und Önologe bei Antinori und damit Nachfolger des legendären Giacomo Tachis.

So ambitioniert wie die Önologen sind auch die Weine von Falesco. Dabei ist der Est!Est!Est! aus diesem klassischen Weißweingebiet der wohl berühmteste Weißwein Latiums. Die Rotweine sind eher von internationalem Zuschnitt, haben aber der Kellerei zum Durchbruch verholfen. Allen voran der reinsortige Merlot "Montiano", der regelmäßig für Aufsehen sorgt und Jahr für Jahr höchste Auszeichnungen abräumt. Prämiert werden regelmäßig aber auch der unumstritten gute "Vitiano", ein Cuvee aus Merlot, Cabernet und Sangiovese aus dem Weingut Marciliano bei Orvieto und der Tellus, ein 100%iger Syrah, der allein schon durch seine künstlerische Ausstattung hervorsticht. Alle Weine der Kellerei Falesco überzeugen darüber hinaus durch ein beeindruckendes Preis-Leistungsverhältnis.

Schon Mitte der 60er-Jahre erbauten Antonio und Domenico Cotarella die erste eigene Kellerei in der Gemeinde Montefiascone, in einem Gebiet, das früher einmal mit seinen Spitzenweinen die Höfe der Adeligen in Rom und im Vatikan versorgte. Die Massenproduktion in den 60er Jahren ruinierte nicht nur den guten Ruf des Weinbaugebietes, sondern ließ durch die großen Monokulturen von Massenträgern auch viele alte Rebsorten und Klone in Vergessenheit geraten.

Die Söhne Riccardo und Renzo Cotarella, die beide in diesem traditionellen Weinbaugebiet aufwuchsen, haben dann 1979 die Keller Falesco gegründet. Ihr Ziel: Die alten Rebsorten wieder aufwerten und Weine von hohem Niveau schaffen. Den Anfang machten sie mit der Lage "Poggio ai Gelsi", wo neben Trebbiano und Malvasia die traditionelle Rebsorte Roscetto ihren Platz fand. Anfang der 90er Jahre wurde das 200 ha große Weingut Marciliano bei Orvieto im südlichen Umbrien dazugekauft. Von hier kommen der äußerst beliebte Vitiano, ein Wein aus Merlot, Cabernet und Sangiovese sowie auch ein vielfach ausgezeichneter reinsortiger Merlot. Die 2004 eröffnete hochmoderne Nuova Cantina in Montecchio ermöglicht nicht nur die Vinifizierung mit neuester Technik, sondern auch Experimente mit ausgefallenen Rebsorten.

Die Brüder Cotarella zählen zu den renomiertesten Önologen Italiens und sind über die Grenzen hinaus bekannt. Im Laufe der Jahre bekleideten sie wichtige Ämter auf dem Gebiet des Weinbaus und wurden wiederholt ausgezeichnet. Es gelang ihnen, autochtone und internationale Protagonisten von herausragender Vielfalt und Komplexität zu schaffen; nicht umsonst beschreibt der Gambero Rosso die Kellerei als "Sinnbild des Erfolgs"!

Gründung:
1979
Standort:
05020 Montecchio (TR)
Besitzer/Präsident:
Riccardo und Renzo Cotarella
Önologe:
Riccardo und Renzo Cotarella
Weinberge:
370 ha
Produzierte Flaschen:
2.600.000