Televino

Hotline: +49(0)7543/95 21 86   E-Mail: [email protected]
Televino Italiens Weine (er)leben
Erweiterte Suche Mein Konto Anmelden 0 Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
 

Aiola


Weine (11)         Grappe (2)         Auszeichnungen
 
Sortien: 
          
 
Art-Nr.TypBezeichnungJahrgangKellereiAuszeichnungenAktionPreis €/Fl.*
BestellenMerken
3815
 
Grappa di Chianti Classico L'Aiola 0,7lAiola
28,90 €
(41,29 €/l)
3817
 
Brandy L'Aiola Acquavite di Vino 0,7lAiola
29,50 €
(42,14 €/l)
finito
 
Aiola
Die Fattoria Aiola liegt 14 km von Siena entfernt auf einer antiken weißen Straße im Herzen des Chianti-Gebiets. Das Anwesen umfasst ein in der Renaissanca erbautes Herrenhaus, 36ha Weinberge sowie 60-70ha, die mit Oolivenbäumen, Eichen und Kastanien bepflanzt sind.

Kernstück von Aiola sind die Lagen der Weinberge. Auf einer Höhe von 250 bis 380m ü.d.M. verfügen sie über das ideale Terroir für die herausragende Rebe der Toscana, den Sangiovese. Besonders hervorzuheben sind hier die unterschiedlichen Böden, die zum einen die Weine tanninhaltig, strukturiert und intensiv schmecken lassen, und die zum anderen den Weinen Eleganz und Aroma verleihen.

Darüber hinaus sorgt ein inzwischen erfahrenes und eingespieltes Team für den Erfolg von Aiola. Neben dem Kellermeister Nicola Vangelisti betreut vor allem Pierluigi Carnasciali als technischer Direktor die Arbeiten in der Kellerei. Er arbeitet seit mehr als 40 Jahren im Unternehmen, galt als Musterschüler des Unternehmergründers Malagodi und kennt wie kaum ein Zweiter die Böden seiner Heimat und alle Facetten des Chianti. Unterstützung erhält die Kellerei von dem erfahrenen Önologen Paolo Salvi, ein Meister in Sachen Sangiovese. Auch er hat dazu beigetragen, dass Aiola mittlerweile einen festen Platz im Chianti-Gebiet einnimmt, für viele Weinkenner aber noch als Geheimtip gilt.





Steckbrief

Gründung:
1934
Standort:
Vagliali
Besitzer/Präsident:
Ilya Eliseev
Önologe:
Paolo Salvi
Weinberge:
29 ha
Produzierte Flaschen:
80.000
Das Kastell der Aiola wird in den Chroniken seit dem Mittelalter geführt und gehörte zu den wichtigsten Festungen der Sienesischen Republik im Chianti-Gebiet. Es diente als Grenzburg, um Siena gegen Florenz zu verteidigen. Im Jahre 1554 wurde das Schloss von den Florentinern fast vollständig zerstört und erst viele Jahre später im Stil der Spätrenaissance wieder aufgebaut, wobei Fragmente und Charakteristika der alten militärischen Befestigung teilweise beibehalten wurden.

Das wunderbare Schloss sowie die herrliche Lage inmitten der Weinberge war mehr als Grund genug für den Senator Giovanni Malagodi, das Anwesen im Jahre 1934 zu kaufen und sich hier niederzulassen. Nach und nach erweiterte Maladogi den für die Weinherstellung notwendigen Maschinenpark, begann in den 60er Jahren, den Chianti Classico mit eigenem Etikett in Flaschen abzufüllen und errichtete schließlich im Jahre 1968 eine moderne Kellerei direkt neben dem Kastell.

2012 übernahmen russische Investoren die Kellerei. Sie nahmen sofort die Umstrukturierung und Modernisierung der Kellerei in Angriff und veranlassten den Anbau neuer Weinberge. Mit dem nötigen finanziellen Background für die modernste Kellereitechnik beweist seither ein eingespieltes Team Jahr für Jahr die konstant hohe Qualität sowohl der Weine als auch der Grappe und des Olivenöls. Alle Produkte werden nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Italienliebhabern weltweit geschätzt.

Steckbrief

Gründung:
1934
Standort:
Vagliali
Besitzer/Präsident:
Ilya Eliseev
Önologe:
Paolo Salvi
Weinberge:
29 ha
Produzierte Flaschen:
80.000
  • aiola
  • aiola
  • aiola
  • aiola
  • aiola
  • aiola
  • aiola

Steckbrief

Gründung:
1934
Standort:
Vagliali
Besitzer/Präsident:
Ilya Eliseev
Önologe:
Paolo Salvi
Weinberge:
29 ha
Produzierte Flaschen:
80.000