Hotline: +49(0)7543/95 21 86   E-Mail: info@televino.de
Televino Italiens Weine (er)leben
Erweiterte Suche Mein Konto Anmelden 0 Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
 

La Pierotta


Weine (7)         die Kellerei         Auszeichnungen
 
Das Weingut La Pierotta liegt am Fuße des Monte d'Alma unterhalb des mittelalterlichen Ortes Scarlino im Herzen der Maremma. Hier bewirtschaftet die Familie Rustici in der 3. Generation 15 Hektar bestes Terroir; 13 Hektar Wein mit einer Produktion von 600 Hektolitern, und 2 Hektar Olivenhaine.

Den heutigen Inhabern Roberto und Simone Rustici ist es zusammen mit dem promovierten Önologen Laura Zuddas gelungen, sich von der Kellerei mit "Vino sfuso" (dt.offener Wein) zu einer Kellerei zu entwickeln, die in der Maremma als Geiheimtip gehandelt wird. Nach wie vor werden nur Trauben der eigenen Weinberge verarbeitet, der Fokus liegt weiterhin auf den autochtonen Rebsorten. Dass die Kellerei ihrem Stil treu bleibt, zeigt auch der charaktervolle "Scarilius", der seit den 90er-Jahren unverändert im Sortiment ist und als Klassiker gilt. Darüberhinaus führen nicht umsonst die meisten Weine von La Pierotta das 1994 geschaffene Qualitätszertifikat "Monteregio di Massa Marittima, Denominazione di Origine Controllata", ein Zeugnis für die Weinkultur und -qualität der Maremma.

Neben der Weinproduktion hat sich La Pierotta auch mit dem kaltgepressten Olivenöl einen Namen gemacht. Dies gilt als eines der besten in den Colline Metallifere und unterstreicht die Position der Kellerei: Klein, aber fein!
Die Liebe der Familie Rustici zur Landwirtschaft geht bis in die 30er-Jahre zurück. Dabei spezialisierte sich der Großvater der heutigen Eigentümer, Aladino Rustici, zunächst auf den Anbau von Getreide. 1957 erwarb er gemeinsam mit seinem Sohn Alberto das Gut La Pierotta. Dessen Anbaufläche war nur etwa zur Hälfte mit Weinreben bestückt, die gerade mal für den Eigenverbrauch ausreichten, verfügte aber auch über jahrhundertalte Olivenbäume, welche noch heute das Landschaftsbild der Maremma prägen. Die Maremma entdeckte gerade ihre Bedeutung für den Weinbau und so erweiterte Alberto Zug um Zug die Anbauflächen für die Sangiovese-Trauben. Zunächst wurde aus der für die Toskana typischen Weinrebe „Vino sfuso“ gekeltert, d.h. offener Wein für den regionalen Konsum. In den 70er-Jahren erreichte der „Vino-sfuso“ der Weinkellerei „La Pierotta“ Bekanntheit über die Grenzen der Toscana hinaus.

Den Durchbruch schaffte das Weingut Anfang der 90er-Jahre mit dem Eintritt der Diplomagrarwirte Roberto und Simone Rustici. Sie investierten in die Kellereitechnik und in die ersten Barriques; viel wichtiger jedoch war die Investition in die Weinstöcke mit der Einführung französischer Trauben, aber auch dem Klonen traditioneller Sangiovese-Reben. Die ersten Abfüllungen gingen größtenteils an die Touristen Nordeuropas, die gerade anfingen, diese beschauliche Ecke der Toskana mit ihren einfachen Menschen zu entdecken.

Heute können die Rusticis die Früchte ihrer langjährigen Arbeit ernten. La Pierotta ist klein, aber fein und auch heute noch ist Alberto "Babbo" immer mit von der Partie und steht seinen Söhnen mit Rat und Tat und voller Leidenschaft zur Seite.
Gründung:
1950
Standort:
Scarlino
Besitzer:
Roberto & Simone Rustici
Önologe:
Laura Zuddas
Weinberge:
13 ha