Televino

Hotline: +49(0)7543/95 21 86   E-Mail: [email protected]
Televino Italiens Weine (er)leben
Filtersuche Mein Konto Anmelden 0 Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
 

Macchialupa


Weine (5)                  Auszeichnungen
 
Sortien: 
       
 
Art-Nr.TypBezeichnungJahrgangKellereiAuszeichnungenAktionPreis €/Fl.
BestellenMerken
6521
 
Beneventano Falanghina IGT2020Macchialupa
7,60 €*
(10,13 €/l)
-20%
9,50 €*
(12,67 €/l)
6522
 
Greco di Tufo DOCG2020Macchialupa
8,42 €*
(11,22 €/l)
-15%
9,90 €*
(13,20 €/l)
6524
 
Fiano di Avellino DOCG2020Macchialupa
9,90 €*
(13,20 €/l)
6528
 
Campania Aglianico IGT2016Macchialupa
7,60 €*
(10,13 €/l)
-20%
9,50 €*
(12,67 €/l)
6532
 
Le Surte Taurasi DOCG2012Macchialupa
18,90 €*
(25,20 €/l)
 
Macchialupa
In dieser Kellerei haben sich zwei gefunden: Der Agronom Giuseppe Ferrara mit der Leidenschaft für den Greco di Tufo und der Önologe Angelo Valentino mit der Liebe für den Fiano di Avellino und den Aglianico. Es ist das typisch hügelige und bergische Gebiet um San Pietro Irpino in der Provinz Avellino. Das beste Habitat für den Anbau der heimischen Rebsorten, die von den beiden Winzerfamilien voller Hingabe kultiviert werden.

Die Liebe zur Region und ihren Erzeugnissen ist für die Kellerei Macchialupa Ansporn und Motivation zugleich. Hier muss man die Provinz Avellino langsam und auf stillen Wegen entdecken, die in die Natur und zu Orten aus einer anderen Zeit führen. Und hier liegt das Weingut an einem Ort, an dem auch tagsüber eine feierliche, fast mystische Stille herrscht.

Und hier wachsen die traditionellen Rebsorten Kampaniens. Bei den Weißweinen vinfiziert das Weingut die seltene Rebsorte Falanghina IGT, vielfach unterschätzt und erst spät wiederentdeckt. Herausragend Greco di Tufo und Fiano di Avellino, beide seit einigen Jahren mit der höchsten Qualitätsstufe in Italien als DOCG zertifiziert.

Voller Engagement und Idealismus verarbeitet die kleine Kellerei auch rote Aglianico Reben. Und reiht sich mit dem Le Surte Taurasi DOCG ein in die Riege der Produzenten vom "Barolo des Südens".

Obwohl die Kellerei erst 2001 gegründet und zunächst mehr als Hobby betrieben wurde, kreiert Macchialupo absolut authentische, ausschließlich sortentypisch gekelterte Weine. Überzeugend auch das Preis-Leistungsverhältnis, durch das sich die Kellerei über die Landesgrenzen hinaus einen guten Namen gemacht hat!

Steckbrief

Gründung:
2001
Standort:
San Pietro Irpino
Besitzer/Präsident:
Giuseppe Ferrara und Angelo Valentino
Önologe:
Angelo Valentino
Weinberge:
11 ha
Aus Hobby wurde Berufung und Beruf – so könnte man den Werdegang eines der jüngsten Weingüter Kampaniens beschreiben.

Die Kellerei Macchialupa entstand im Jahr 2001 in der kleinen Gemeinde San Pietro Irpino, ganz im Norden der Provinz Avellino, an der Grenze zum Benevento. Hier erstreckt sich eine charakteristische Hügellandschaft mit weiten Tälern und hohen Bergrücken. Auf etwa 450m über dem Meeresspiegel finden die traditionellen Rebsorten ein ideales Terroir für ihre Kultivierung: Aglianico, Falanghina und Greco di Tufo, der bereits in der Antike von den Griechen nach Süditalien gebracht wurde.

Und hier traf der Agronom Giuseppe Ferrara auf den Önologen Angelo Valentino. Angelo hatte schon vielen kleineren Kellereien Süditaliens zum Erfolg und Durchbruch verholfen. Beide verband die gleiche Philosophie und Vision: Wie Mensch und Natur seit Urzeiten gelernt haben, harmonisch und respektvoll mit- und voneinander zu leben, so soll auch der Wein all das zum Ausdruck bringen, was Boden und Klima geschenkt haben.

Trotz seiner „Jugend“ ist es dem Weingut Macchialupa so gelungen, absolut authentische Weine zu kreieren. Sie verkörpern in unnachahmlicher Weise die Liebe und die Leidenschaft zu der Region und zu den Rebsorten Kampaniens.

Steckbrief

Gründung:
2001
Standort:
San Pietro Irpino
Besitzer/Präsident:
Giuseppe Ferrara und Angelo Valentino
Önologe:
Angelo Valentino
Weinberge:
11 ha
  • macchialupa
  • macchialupa
  • macchialupa
  • macchialupa
  • macchialupa

Steckbrief

Gründung:
2001
Standort:
San Pietro Irpino
Besitzer/Präsident:
Giuseppe Ferrara und Angelo Valentino
Önologe:
Angelo Valentino
Weinberge:
11 ha